5 Tipps: So sagen Sie Bügelfalten den Kampf an

12. November 2015Cry Standard

Wer kennt es nicht? Man möchte sein Lieblingskleidungsstück anziehen und dabei fallen einem sofort die unschönen Falten auf, welche den Schnitt unschön fallen lassen. Berühmt sind in diesem Zusammenhang ebenfalls die berüchtigten Bügelfalten von Hosen. Doch wie wird man sie zuverlässig wieder los? Wie Sie Bügelfalten den Kampf ansagen können, erfahren Sie über die nachfolgenden 5 Tipps zum faltenfreien Bügeln:

bügeleisen dampf

Tipp 1: Bügeln mit Dampf

Durch den Wasserdampf wird das Textilgewebe nicht nur erwärmt, sondern auch gezielt befeuchtet. Die Feuchtigkeit lässt die Fasern aufquellen, wodurch diese elastischer und biegsamer werden. So lassen sich Falten im Handumdrehen heraus bügeln und die Entstehung neuer Falten wird dadurch gleich im Ansatz unterbunden. Dabei gilt der Grundsatz: desto mehr Wasserdampf desto besser! Zum Bügeln bieten sich daher Bügeleisen mit einer hohen Dampfkonzentration an. Wer den Bügelfalten verstärkt den Kampf ansagen möchte, der sollte auch einmal über die Anschaffung einer Bügelstation oder eines Kompakt-Dampfgenerators nachdenken.

Diese Webseite hat einen hervorragenden Vergleich, der Sie über alle Dampfbügelstationen informiert.

Tipp 2: Verkalkungen lösen

Kalk ist nicht nur der Feind aller Waschmaschinen, sondern auch besonders schädlich für Ihr Dampfbügeleisen und damit in der Endkonsequenz ebenso schädlich für Ihre Textilien. Denn Kalk verhindert, dass eine ausreichende Menge an Wasserdampf ausgestoßen werden kann. Dadurch wird es äußerst schwierig ein Kleidungsstück falten- und knitterfrei zu bügeln. Aus diesem Grund sollten Sie vor dem Bügeln aus Ihrem Bügeleisen mehrmals kräftige Dampfstöße ablassen, sodass kleinere Verkalkungen gelöst werden. Es empfiehlt sich ebenfalls die Bügelfläche des Dampfbügeleisens mit einem Gemisch aus Essig und Wasser zu reinigen, da dieses Kalk lösen kann.

Tipp 3: feuchte Kleidung bügeln

Das Grundprinzip ist hierbei das gleiche wie beim ersten Tipp. Sie können die feuchte Wäsche direkt aus der Waschmaschine nehmen und gleich im Anschluss trocken bügeln. Alternativ können Sie bereits trockene Kleidung mit einer Sprühflasche befeuchten, bevor Sie diese mit einem Dampfbügeleisen bügeln. Diese Methode empfiehlt sich besonders dann, wenn Sie eine kleine Falte entfernen und nicht erst das komplette Kleidungsstück waschen möchten. Falls Sie nur über ein Bügeleisen mit geringer Dampfentwicklung verfügen sollten, wäre ein zusätzliches befeuchten der Kleidung ebenfalls ratsam.

Tipp 4: Alufolie

Es gibt Bezüge für das Bügelbrett, in welche eine Folie aus Aluminium eingearbeitet worden ist. Der Effekt besteht darin, dass die Alufolie die Wärme des Dampfbügeleisens reflektiert und so das Kleidungsstück von zwei Seiten gleichzeitig gebügelt wird. Dies sorgt nicht nur für ein faltenfreies Bügeln, sondern senkt zudem auch Ihre Energiekosten. Den gleichen Effekt können Sie erzielen, wenn Sie Ihr Bügelbrett mit normaler Alufolie bedecken und darüber ein Tuch legen. Dies ist zwar etwas umständlicher, aber auf alle Fälle günstiger als sich erst einen speziellen Bügelbrettbezug zuzulegen.

Geht man nach dem Testergebnis konnte die Tefal GV 5245 Easycord Pressing mit einer Testnote von „gut“ am besten abschneiden.

Tipp 5: Reihenfolge beim Bügeln

Zuerst sollten Sie immer die problematischen Stellen der Kleidung, wie beispielsweise die Knopfleisten, Bund oder den Kragen bügeln. Dabei ist es auch wichtig zu beachten, dass Sie doppelte Textilflächen wie Ärmel oder Knopfleisten immer zuerst auf Links bügeln, da sich sonst Falten auf der sichtbaren Seite bilden. Wenn Sie von der großen Fläche zur kleinen Fläche hin bügeln, können Sie selbst engere Partien wie die Ärmel einfach faltenfrei bekommen. Sie sollten die Textilien immer komplett trocken bügeln, da es sonst im Nachhinein zur unschönen Bildung von Falten kommt.